Fine Art Services

Fotos sind viel zu schade um sie lediglich in der schnelllebigen Welt von Social Media zu posten. Die Fine Art Papier-Hersteller Tecco und Hahnemühle werben dazu ganz passend mit den beiden Claims „Post it for now. Print it forever.“ und „Turning images into Art“. Wir drucken nicht nur unsere eigenen Fotografien, sondern unterstützen Sie bei Ihren Fine Art Prints und übernehmen auf Wunsch auch die technische Umsetzung. Ohne vorherigen Probedruck erstellen wir sehr ungern den finalen Druck, daher bieten wir Probedrucke in Postkartengröße an.

Fine Art Papiere

Das Tecco Pearl Luster 285g/m² auf PE-Basis überzeugt mit großartigen Farben, hoher Auflösung und glänzender Oberfläche. Auf Basis von Alpha-Zellulose oder Baumwolle setzen wir die Fine Art Klassiker FineArt Pearl 285g/m², FineArt Baryta 325g/m² und Baryta FB 350g/m² von Hahnemühle ein. Welches Papier am besten zum Motiv passt, lässt sich mit einem Probedruck beurteilen.

Formate und Seitenverhältnisse

  • 30cm x 30cm (1:1)
  • 30cm x 40cm (3:4)
  • 30cm x 45cm (2:3)
  • 40cm x 50cm (4:5)
  • 40cm x 60cm (2:3)
  • 45cm x 60cm (3:4)
  • 50cm x 75cm (2:3)
  • 60cm x 75cm (4:5)
  • 60cm x 80cm (3:4)
  • 60cm x 90cm (2:3)

Fine Art-Prints bieten wir in den vier Seitenverhältnissen 1:1, 2:3, 3:4 und 4:5 in insgesamt zehn Größen an. Während Instagram-Bilder meist im Seitenverhältnis 1:1 sind, hat das klassische Spiegelreflex-Foto ein Seitenverhältnis von 2:3. Mittelformat-Kameras aus analogen Zeiten das Seitenverhältnis 4:5, deren digitale Nachfolger meist 3:4. Das Seitenverhältnis einer Aufnahme lässt sich beim Bearbeiten bzw. Zuschneiden anpassen, es sollte zu den Abmessungen des gewünschten Fine Art-Prints passen.

Farbmanagement

Damit die Farben nicht ausgebleicht wirken, das Bild keinen Farbstich bekommt und auch Hauttöne und Landschaftsfotos natürlich und echt aussehen ist eine professionelle Drucksoftware notwendig, auch Raster Image Processor genannt. Im Fine Art-Printing hat sich ImagePrint Black von ColorByte zum Platzhirschen entwickelt, das auch uns begeistert. Unsere Papiere sind für unsere Drucker mit ImagePrint kalibriert, die Farbprofile stehen bei den Papieren zur Verfügung. Diese können in Fotosoftware wie Lightroom, PhotoShop oder Capture One dazu verwendet werden um zu simulieren wie das Bild auf dem Papier aussehen würde und vor allem, welche Farben das Papier an seine Grenzen bringen und nicht farbecht gedruckt werden können.

Schwarz-Weiss

Bei Schwarz-Weiss-Drucken besteht die Herausforderung darin, keine Farbstiche zu bekommen, den Kontrastumfang des Papiers gut auszuschöpfen und Übergänge zwischen hellen und dunklen Bereichen weich und ohne sichtbare Stufen zu drucken. Für Schwarz-Weiss-Drucke eignen sich die Hahnemühle-Papiere aus unserem Sortiment besonders gut, bei dem matten PhotoRag von Hahnemühle sind feine Nuancen in dunklen Bereichen sehr gut sichtbar, sie stärksten Kontraste erreicht man mit glänzenden Papieren wie FineArt Baryta oder dem seidenglänzenden FineArt Pearl.

Größe, Druckauflösung und Skalierung

Eine häufig gestellte Frage ist die nach den für eine Größe benötigten Pixel bzw. nach der benötigten Auflösung. Da man größere Drucke eher mit entsprechend größerem Abstand betrachtet ist bei doppelter Größe nicht unbedingt die doppelte Anzahl von Pixeln wichtig. Bei Betrachtung aus geringer Entfernung können die Drucke dann jedoch  unscharf wirken oder Artefakte ähnlich bei starker Bildkompression sichtbar werden. Zur Vergrößerung auf Druckauflösung verwenden wir daher die Software Genuine Fractals, der Branchenstandard mit dem auch Photoshop mit seinem neuesten Skalierungs-Verfahren „Preserve-Details 2.0“ nicht mithalten kann. Welche Größe jedoch tatsächlich möglich ist, zum Motiv passt und auch zu dem Ort, an dem das Bild präsentiert werden soll, lässt sich mit einem Testdruck (z.B. von einem Ausschnitt des Bildes oder einem Testpapier) am besten beurteilen.

Schärfung

Fotos werden für den Druck geschärft um einerseits dem minimalen Verlust von Schärfe durch den Druckprozess entgegenzuwirken und andererseits um auch beim Betrachten aus mittlerem und größerem Abstand Details gut erkennen zu können. Das Schärfen während der Bildbearbeitung. z.B. in Lightroom, Photoshop oder Capture One  ist nicht Teil des Druckprozesses und zählt zum kreativen Schärfen. Wenn nicht anderweitig gewünscht konzentrieren wir uns primär darauf, dem Schärfeverlust durch den Druckprozess entgegenzuwirken und verwenden hierfür den NIK Collection Output Sharpener Pro.

Kaschierung auf Aluminium DiBond

Das optionale Aufbringen von Drucken auf Aluminium DiBond-Platten ist eine beliebte Art der Bildpräsentation, bei der Fotos ohne Ablenkung im Mittelpunkt stehen und wenige Millimeter vor der Wand schweben. Ohne Rahmen, Passepartout oder Glasscheibe, dennoch vollständig plan präsentiert sich das Foto clean und chic dem Betrachter. Die Kanten der Platte müssen sauber geschnitten und dürfen nicht scharfkantig sein, daher verwenden wir ausschließlich CNC-gefräste Platten. Zum Aufbringen des Fotos ist ein hochwertiger Rollenlaminator notwendig, der das Bild gleichmäßig gegen die Platte drückt ohne es zu verziehen oder zu beschädigen. Wir drucken nicht direkt auf Plattenmaterial, Bildträger ist in jedem Fall ein Fine Art-Papier.

Aufhängung

Aufhängebleche sind eine einfache, günstige und häufig ausreichende Möglichkeit um auf Aluminium DiBond kaschierte Fine Art Prints an der Wand zu befestigen. Bei den Hahnemühle-Papieren bietet es sich an zur Aufhängung Aluminium-Profile einzusetzen. Diese verlaufen auf der Rückseite im Abstand zum Bildrand von ca. 5cm rundum und verhindern ein Verbiegen des Bildes, beispielsweise durch Luftfeuchtigkeit.

Transport

Verpackungen für den Transport sollen kostengünstig, umweltfreundlich und leicht zu entsorgen sein, dabei das Bild ausreichend schützen und leicht zu entpacken sein. Wir achten darauf, den Einsatz von Kunststoff soweit möglich zu reduzieren oder wiederzuverwenden. Zum Entpacken des Bildes ist eine Schere (oder ein Cutter) ausreichend, ebenso zur Trennen des Verpackungsmaterials für die Entsorgung.